Neuer ICT-Beruf an der Technischen Berufsschule Zürich

07.11.2017 - Medienmitteilung

Zurück zu Aktuell

Ab Schuljahr 2018/19 bildet die Technischen Berufsschule Zürich ICT-Fachleute mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) aus. Dies hat der Bildungsrat entschieden.

Die berufliche Grundbildung ICT-Fachfrau/ICT-Fachmann mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) wird auf das Schuljahr 2018/19 in der gesamten Schweiz neu angeboten. Sie ermöglicht auch Schülerinnen und Schülern mit Sek-B-Abschluss den Einstieg in die Informatik. Die dreijährige Lehre löst die zweijährige berufliche Grundbildung Informatikpraktiker/in mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) ab. Der Bildungsrat hat den neuen Beruf der Technischen Berufsschule zugewiesen. Dort wurde bereits die zweijährige Lehre unterrichtet.

ICT-Fachleute betreuen Kundinnen und Kunden, selbständig oder in Zusammenarbeit mit anderen Fachpersonen. Sie installieren Hard- und Software, erweitern Gerätekonfigurationen, instruieren Anwenderinnen und Anwender und arbeiten im ICT-Support. 

(Medienmitteilung der Bildungsdirektion)

Zurück zu Aktuell