Nachteilsausgleich

Häufig gestellte Fragen

Bis wann muss ich das Gesuch stellen?

  • Für das Qualifikationsverfahren bis Ende Oktober vom kommenden Jahr.
  • Für den Berufsfachschulunterricht und den überbetrieblichen Kurs, sobald der Nachteil erkannt wird.

Wo muss ich das Gutachten einreichen?

  • Für den Berufsfachschulunterricht an der Berufsfachschule.
  • Für überbetrieblichen Kurs und das Qualifikationsverfahren beim Mittelschul- und Berufsbildungsamt.
  • Für Nachteilsausgleich in der Berufsmaturität (Unterricht, Aufnahme- und Abschlussprüfung bei der Schulleitung der Berufsmaturitätsschule. 

Wer darf ein Gutachten ausstellen?

Eine der folgenden Fachstellen:

  • dem für die Wohnortsgemeinde zuständigen Schulpsychologischen Dienst (SPD),
  • dem Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst des Kantons Zürich (KJPD),
  • dem Kinderspital Zürich,
  • dem Kantonsspital Winterthur,
  • dem Schweizerischen Epilepsiezentrum,
  • der psychiatrischen Universitätsklinik,
  • der Integrierten Psychiatrie Winterthur.

Welche Massnahmen können beantragt werden?

Es können nur formale Nachteilsausgleiche gewährt werden. Das sind: Zeitzugaben oder längere Pausen. Eine Befreiung von Bildungszielen kann, anders als in der Volksschule, nicht gewährt werden.