Mobilität in der Berufsbildung

Shanghai ICT Projektwochen

Der Kanton Zürich will die Mobilität in der Berufsbildung fördern und lanciert deshalb – nach dem letztjährigen Pilotversuch – ein internationales Mobilitätsprojekt. Am 28. September 2018 reisen 27 junge Berufsleute (10 Elektroniker/innen EFZ und 17 Informatiker/innen EFZ) nach Shanghai, um ein Berufspraktikum zu absolvieren. Die Jugendlichen - 4 junge Frauen und 23 junge Männer – stammen aus den Kantonen Zürich, Luzern, Zug und Schaffhausen und sind im Rahmen eines Talentförder-programms von ihren Berufsfachschulen ausgewählt worden. Sie befinden sich im vierten Lehrjahr oder haben die berufliche Grundbildung diesen Sommer abgeschlossen. Für die Lernenden bietet sich die einmalige Chance, sich beruflich weiterzuentwickeln und sich für den globalisierten Arbeitsmarkt fit zu machen. Das Mobilitätsprojekt wird durch die nationale Agentur für Austausch und Mobilität «Movetia» und durch den Berufsbildungsfonds des Kantons Zürich mitfinanziert.

Fürs Berufspraktikum nach China

Antoine Gähwiler, der seine Lehre als Elektroniker EFZ bei der Kistler Instrumente AG in Winterthur im Sommer 2018 abschloss, freut sich auf die Projektwochen in Shanghai, «weil es spannend ist herauszufinden, wie chinesische Firmen ticken und was wir von ihnen lernen können.» Der junge Berufsmann hofft, dass er in Shanghai auch ein besseres Verständnis der chinesischen Geschäfts- und Arbeitskultur erhält.

Joel von Rotz, der seine Elektroniker-Lehre im Sommer 2019 abschliessen wird und aus dem Kanton Luzern am Austauschprojekt teilnimmt, glaubt, dass das Praktikum in Shanghai «ein grosses Abenteuer wird.» Der Naturbursche und Outdoor-Fan ist zuversichtlich, dass er sich durch den Dschungel dieser gigantischen Metropole erfolgreich «durchschlängeln» und dabei viel lernen wird.

Gruppenbild Shanghai

Gruppenfoto Shanghai